Valladolid intercambio 2024

Angekommen am Flughafen um 4 Uhr morgens wurde so die erste Hürde bewältigt. Nach 7 Stunden kamen wir in Madrid an, wo ein Bus auf uns wartete und uns innerhalb von 2 Stunden nach Valladolid brachte. Dort empfingen uns unsere Austauschschüler und deren Familien herzlich. Der erste Tag war ein Feiertag, weswegen alle ein individuelles Programm gestaltet bekamen. Ein Großteil der Austauschpartner war in Segovia und erhielten ihre ersten Eindrücke der Umgebung.

Am zweiten Tag trafen sich alle in der Schule und wir erhielten einen Empfangsgruß des Direktors. Außerdem aßen wir Churros mit Schokoladensoße. Nach einer Stunde authentisch spanischem Unterricht begaben wir uns in die Innenstadt von Valladolid. Am Plaza Mayor erhielten wir eine Führung durch das Rathaus, die zu unserem Pech vollkommen auf Spanisch war. No comprendemos. Danach machten wir eine Rallye durch Valladolid und hatten etwas freie Zeit. Abends gingen wir, so wie auch in Deutschland, bowlen.

Den dritten Tag verbrachten wir in Salamanca, einer sehr schönen, sandfarbenen Stadt. Wir besichtigten die Universität und die Kirche, an der wir einen Astronauten und einen Frosch für viel Glück suchten. Nach reichlich freier Zeit, in der wir die Stadt erkundeten, fuhren wir gemeinsam zurück nach Valladolid. Während den Fahrten des Austauschs stieg die Brawl-Stars-Sucht immer mehr.

Somit begann das Wochenende und freitagabends ging es direkt los. Einige sahen bei einem Basketballspiel zu, manche gingen zu einem typisch spanischen Dorffest/Rummel und andere sahen sich Burgen an. Am Wochenende besichtigten manche Austauschpartner Madrid. Samstagabends ging es dann für die meisten zur Sprungbude. Sonntags war in Spanien Muttertag, viele feierten also mit ihren Madres und Abuelas.

Am 6. Tag starteten wir wie die Spanier unsere Woche mit Unterricht. Nach einer Schulstunde begaben sich die Deutschen gemeinsam in die Stadt, um dort an einem Kochkurs teilzunehmen. Wir bereiteten Paella, Tortilla de Patatas, Crema Catalana und Tarta de la Abuela zu, wobei die Crema der klare Favorit war. Daraufhin machten wir einen kleinen Schlenker ins Zentrum und kauften einige Geschenke und Mitbringsel. Abends trafen wir uns erneut und feierten unseren Abschied mit einem Picknick, das von den spanischen Eltern organisiert wurde. Auf dem beiliegenden Fußballplatz spielten wir gemeinsam Volleyball und natürlich Fußball bei warmem Wetter und Musik. Dies führte zu einigen milden Konflikten (Mark Forster vs. 21 Savage).

Dann war es auch schon der letzte Tag in Spanien. Mit vielen Tränen verabschiedeten wir uns und stiegen in den Bus. Während der Fahrt war es ungewöhnlich still und viele legten sich schlafen. Angekommen am Flughafen flogen wir letztendlich sicher nach Hause.

Der gesamte Austausch war eine schöne Erfahrung für alle, welche wir nie vergessen werden.

Vor allem nicht die Brawl Stars Sessions in jeder freien Minute.

¡Gracias a todos!


Verfasst von Nina Wang, Kamer Selcuk, Elif Selcuk