8 Tage Schüleraustausch - französische Gruppe auf Entdeckungstour in Kirchheim

Während noch ein paar Wochen Unterricht vor uns liegen, haben in Frankreich bereits die Ferien begonnen. Rechtzeitig zum Ausklang des Schuljahres waren 23 Schüler*innen von unserer Partnerschule, dem Lycée Louis Bascan in Rambouillet, Mitte Juni über eine Woche lang am LUG zu Gast. In dieser Zeit wohnten sie bei ihren Austauschpartner*innen aus den 9. Klassen.

Auch wenn für die französischen Schüler*innen bei uns vieles neu und anders war, hatten sie gegenüber ihren Kirchheimer Austauschpartner*innen einen "Vorteil": Sie wussten schon, bei wem sie die Woche verbringen, denn die Gruppe vom LUG war breits im März in Frankreich. Damals hätte fast ein Bahnstreik die planmäßige Ankunft verhindert und den Aufenthalt verkürzt, aber letztlich war alles gut gegangen.

Unsere Schüler*innen hatten Gelegenheit unsere Partnerstadt Rambouillet sowie deren Umgebung kennenzulernen, beispielsweise auch die nahe gelegene Hauptstadt Paris. Auch den französischen Alltag haben sie erlebt und einige Unterschiede zwischen unserer Schule und deren französischem Gegenstück entdeckt, außerdem an mancher Unternehmung mit den Gastfamilien teilgenommen und manch neue Freundschaft geknüpft. Somit hatten viele das Wiedersehen im Juni mit Vorfreude erwartet.

Auch dieser zweite Teil des Austauschs ist gelungen: Die Schüler*innen aus Rambouillet konnten ihre "corres" wiedersehen und endlich deren Familien kennenlernen. Auch am LUG sowie im Kirchheimer Rathaus wurden sie willkommen geheißen. Neben Ausflügen nach Stuttgart und Ulm sowie der gelegentlichen Teilnahme am Unterricht gab es auch genügend Zeit für Aktivitäten mit der gesamten deutsch-französischen Gruppe, zum Beispiel während eines gemeinsamen Tages in Tübingen und eines Grillabends an den Bürgerseen. Auch für Unternehmungen mit den Gastfamilien, also den Familien der teilnehmenden Neuntklässler*innen, war Gelegenheit, ebenso natürlich für zahlreiche Gespräche, Freizeitaktivitäten und Alltagsmomente mit den Austauschpartner*innen.

So vergingen die acht Tage schnell, aber die vielen Eindrücke, die es während dieser Zeit gab, werden bestimmt noch nachwirken. Vielleicht bleibt auch der eine oder die andere mit dem oder der französischen Austauschschüler*in in Kontakt und verbringt demnächst oder später während der Ferien ein paar Tage in unserem Nachbarland. Es wäre nicht das erste Mal, dass dank eines Austauschs eine lange Freundschaft entstanden ist.

Vive l'amitié franco-allemande! Es lebe die deutsch-französische Freundschaft.

Ro