Wir wünschen eine frohe Adventszeit!

(01.12.2022) 

Liebe Gäste der Lugeria,

Plätzchenduft liegt in der Luft...

Wir wünschen Ihnen und euch eine frohe Adventszeit fernab von Stress und Hektik und viel Vorfreude auf das kommende Weihnachtsfest!

Herzliche Grüße vom Lugeria-Vorstand

 

 

Hygieneschulung für Kochende

Hygiene-Folgeschulung für 2022 schon erledigt?

(aktualisiert 1.12.2022) – Um in der Mensa kochen zu dürfen, benötigen alle unsere Köch*innen eine Lebensmittelbelehrung und eine jährliche Folgeschulung.

Die Erstbelehrung kann entweder in Präsenz beim Gesundheitsamt des Landkreises in Plochingen oder online über das Gesundheitsamt Reutlingen absolviert werden. Informationen dazu gibt es bei Petra und Iris in der Lugeria oder unter diese Links:

Präsenz-Schulung in Plochingen:
Landkreis Esslingen - Belehrung v. Beschäftigten im Lebensmittelgewerbe (landkreis-esslingen.de)

  • kostenfrei für ehrenamtlich Tätige
  • Voraussetzung ist eine Bescheinigung der Lugeria über die Tätigkeit. 

Online-Schulung über die Seite des Gesundheitsamtes Reutlingen:
https://www.kreis-reutlingen.de/de/Service-Verwaltung/Buergerservice-A-Z/Buergerservice?view=publish&item=service&id=996

  • Dauer: ca. 45 Minuten, flexible Teilnahme im Zeitraum Mo - Fr. 8:00 - 21:30 Uhr oder samstags 9:00 - 16:30 Uhr
  • Kosten: 5,00 € für ehrenamtlichTätige, im Vorfeld muss ein Gutcheincode mit einer Bestätigung der Lugeria beantragt werden. Die Bestätigung bitte per Mail bei uns anfordern: mail(at)lugeria.de
  • Die Gebühr kann im Nachgang von uns erstattet werden.

Die jährliche Folgeschulung kann online über diesen Link durchgeführt werden: https://kw.my/Qt5PLD/#/. Am Schluss gibt es ein kleines Quiz. Wer die 10 Fragen zu 80 % richtig beantwortet, bekommt ein Zertifikat. Druckt dieses bitte aus oder speichert es auf eurem Handy, damit ihr es Petra oder Iris an Eurem nächsten Kochtag zeigen könnt. 

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

 

Lugeria-Chip zurückgeben, Benutzerkonto löschen

(aktualisiert 01.08.2022)  – Liebe MensaMax-Nutzer*innen,

wird kein MensaMax-Konto mehr benötigt (Schulwechsel oder Abitur), könnt ihr euch wie folgt vom MensaMax abmelden:

  1. Schreibt bitte eine Mail an mail(at)lugeria.de, in der ihr um Löschung des Mensamax-Kontos bittet. In dieser Mail muss unbedingt das Benutzerkonto und die Bankverbindung angegeben werden, auf die das Restguthaben überwiesen werden soll. Bitte gebt Bescheid, ob der Mensachip noch abgegeben wird. Bitte informiert auch, wenn der Chip beschädigt oder verloren ist, damit wir den Chip sperren können. In diesem Fall können wir das Pfand leider nicht zurück erstatten. 
  2. Steckt den Mensachip mit einem Zettel, auf dem euer Benutzerkonto und/oder euer Vor- und Zuname steht, in einen Briefumschlag. Diesen beschriftet Ihr mit "Lugeria" und werft ihn in den Briefkasten am LUG ein oder gebt ihn zu unseren Öffnungszeiten ab. 
  3. Wenn der Chip unbeschädigt und funktionsfähig ist, erhaltet ihr die 5 EUR Pfand auf dem Mensamax-Konto gutgeschrieben. Dazu darf das Konto noch nicht gesperrt/gelöscht sein. 

Wir bemühen uns, die Nutzerkonten zügig zu löschen und die Restguthaben zu überweisen.

Viele Grüße

Vorstand und Team der Lugeria


 

Lugeria-Chip verloren?

(aktualisiert 19.01.2022) - Immer wieder erreichen uns Nachrichten über verloren gegangene Lugeria-Chips.

Wir empfehlen, verlorene Chips direkt im Benutzerkonto zu sperren, um Missbrauch zu verhindern. Wie das genau geht, haben wir in einem Informationsdokument zusammengefasst. Um einen reibungslosen Betrieb an der Kasse zu gewährleisten, können wir Essen nur mit Chip ausgeben. Falls der Chip nicht mehr auffindbar ist, kommt bitte in der Mensa vorbei und lasst euch einen neuen Chip ausstellen. 

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Euer Lugeria-Team

Wo kommen unsere Kartoffeln und Eier her?

Dankeschön-Event für unsere Ehrenamtlichen am 9. Juli 2022

(09.07.2022) - Beim Einkauf unserer Lebensmittel legen wir von Anfang an Wert auf Regionalität und kurze Transportwege. Unser langjähriger Lieferant für Kartoffeln und Eier aus artgerechter Haltung ist der Lauterhof in Owen. Die Eigentümer-Familie Munk betreibt ihren landwirtschaftlichen Betrieb seit vielen Jahren mit viel Leidenschaft und Engagement. Die Vermarktung findet ausschließlich regional statt.

Wir haben uns deshalb sehr gefreut, dass Melanie und Andreas Munk unsere ehrenamtlichen Köch*innen und Kuchenbäcker*innen zu einer Hofbesichtigung eingeladen haben. Die Zeit auf dem Lauterhof ging unglaublich schnell vorbei, und wir waren beeindruckt, wie modern und nachhaltig die Familie Munk unsere Lebensmittel herstellt.

Wir konnten uns überzeugen, dass es den Hühnern in Owen gut geht - ab jetzt wird uns die Zubereitung von Rührei oder schwäbischem Kartoffelsalat noch mehr Freude bereiten. Ein herzliches Dankeschön an Melanie und Andreas Munk!

Die Anreise nach Owen haben die meisten von uns übrigens per Rad angetreten. Nach der Hofbesichtigung setzten wir unsere Radtour durch das Lenninger Tal fort und ließen uns ein Mittagessen auf dem Sulzburghof in Lenningen schmecken, bevor es – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit – wieder mit dem Rad zurück nach Kirchheim ging.

Unser Dankeschön-Event für unsere ehrenamtlichen Köch*innen und Kuchenbäcker*innen fand großen Anklang. Wir nutzten die Zeit zum gemeinsamen Austausch und zum Kennenlernen. Beschönders schön war, dass wir einige neue Gesichter in unsere Runde begrüßen durften!

Linsen mit Spätzle am Viertklässler-Infotag

(15.02.2020) Schon eine Tradition am LUG – Spätzle mit Saiten und ein reichhaltiges Kuchenbuffet erwarten die neugierigen Viertklässler und ihre Eltern in der Lugeria. In der Küche stehen an diesem Tag die Vorstandsmitglieder und einige Freiwillige aus dem großen Kreis der ehrenamtlichen kochenden Eltern. So bekommen die künftigen Gymnasiasten gleich einen Eindruck davon, wie ihre Mittagspause künftig aussehen könnte (auch wenn der Kuchentisch an normalen Mensatagen nicht ganz so reichhaltig gedeckt ist) und die Eltern und Großeltern können sich ein wenig entspannen, während ihre Kinder die Schule erkunden.

 

Der Erlös dieser Aktion fließt zu 100 % in die Arbeit des gemeinnützigen Vereins Lugeria Eltern kochen für Schüler e.V., der den gesamten Betrieb aus eigenen Mitteln finanziert (nähere Informationen hier).

Die Lugeria kocht für das grüne Klassenzimmer

Spendenaktion in der Mensa am 26. November

(22.11.2019) Am Dienstag, dem 26.11.2019 geht es in der Lugeria hoffentlich rund: zur Unterstützung der Crowdfunding-Aktion „Grünes Klassenzimmer“ wird die Lugeria an diesem Tag sämtliche Einnahmen aus dem Essens- und Getränkeverkauf an den Förderverein für diese tolle Initiative spenden.

Also kommt alle zum Essen - wir freuen uns auf Euch!

Lugeria erhält 2000 Euro aus Spendenaktion der Volksbank

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

(14.11.2019) Sie haben offensichtlich zahlreich für uns abgestimmt. Unsere Vorsitzende Andrea Schmid und unsere MensaMax-Koordinatorin Claudia Gerlach-Reck waren am Abend des 13. November 2019 ganz aus dem Häuschen, als die Lugeria den 1. Platz bei der Vergabe der Preise aus der diesjährigen Spendenaktion „Gemeinsam mehr bewegen“ der Volksbank Kirchheim-Nürtingen errang. Wir hatten uns zur Finanzierung eines Mensa-Max-Kassenterminals um die Spende beworben und die Genossenschaftsmitglieder fanden das besonders förderungswürdig. Das ist ein toller Erfolg und eine Bestätigung für unsere Mensakoordinatorin, die seit Frühjahr unzählige Arbeitsstunden in die Einführung und den Betrieb des bargeldlosen Bezahlsystems gesteckt hat. Die Einführung des bargeldlosen Bezahlsystems geht übrigens auf eine Anregung aus der Mitgliederversammlung der Lugeria 2018 zurück und wurde letztendlich gemeinsam mit der EssBar am Schlossgymnasium realisiert – das System wurde im Mai 2019 am Ludwig-Uhland-Gymnasium und im September 2019 am Schlossgymnasium eingeführt.

Zweites Kassenterminal installiert

(11.11.2019) Das ging jetzt aber schnell – und ist trotz des närrischen Datums kein Faschingsscherz: Ende letzter Woche wurde in der Lugeria das zweite Kassenterminal installiert. Außerdem hat heute die Ausgabe der Bezahlchips für alle begonnen. BITTE DRAN DENKEN: zur Chipausgabe brauchen nur diejenigen kommen, die noch keinen Chip haben und in der Mensa essen wollen. Wer an dem Tag, an dem die ganze Klasse kommt, nicht da ist, kann gerne in der ersten großen Pause in die Mensa gehen: einzelne Chips können wir grundsätzlich immer ausgeben.

Wir hoffen, dass mit diesen beiden Maßnahmen jetzt in der Lugeria alles ein wenig schneller geht.

Lugeria bekommt zweite Kasse

(26.10.2019) Die Lugeria erhält ein zweites Kassenterminal mit Chip-/Fingerprint-Sensor zum Kassieren in der Mensa, damit zu Stoßzeiten alle schneller an ihr Essen kommen. Möglich wird dies durch eine Spende von 500 Euro von der Volksbank Kirchheim-Nürtingen eG nach Aufnahme in das Spendenprojekt „Gemeinsam mehr bewegen“ sowie die Genehmigung der Stadt, dass der Restbetrag hierfür aus dem Schuletat entnommen werden darf.

Wann das zweite Terminal genau geliefert wird, wissen wir noch nicht, aber wir hoffen, dass es nach den Herbstferien bald so weit sein wird. Zwar werden wir die zweite Kasse nicht täglich einsetzen, denn nicht alle Kochgruppen sind so gut besetzt, dass wir eine Person für die zweite Kasse erübrigen können – aber auch für dieses Problem haben wir schon ein paar Ideen und informieren Sie rechtzeitig, wenn eine davon in die Tat umgesetzt wird.

Übrigens: wenn Sie Mitglied der Volksbank sind, können Sie noch für uns abstimmen, damit die Volksbank ihre Spende eventuell aufstockt. https://www.vbkint-spendenaktion.de.

Bei Fragen können Sie uns gerne unter mail(at)lugeria.de eine E-Mail schreiben.

Lugeria-Chip für alle!

Schneller zum Essen mit dem Bezahlchip

(26.10.2019) Es war ein voller Erfolg: mit Einführung des bargeldlosen Zahlungssystems MensaMax konnten wir die Abläufe hinter den Kulissen deutlich vereinfachen, da die gesamte Bearbeitung des Bargelds wegfiel (Wege zur Bank für Wechselgeld und Einzahlungen, gesonderte Buchhaltung für die Barkasse und so weiter). Gleichzeitig kamen seit Einführung mehr Schüler zum Essen in die Lugeria.

Was uns noch nicht ganz zufriedenstellt, ist die Funktion des Fingerprint-Sensors. Der funktioniert zwar gut, braucht aber vom Auflegen des Fingers bis zur Erkennung des Nutzers 3-4 Sekunden – und wenn nach der sechsten Stunde alle Hungrigen auf einmal an der Kasse stehen, gibt es schnell einen Stau. Den RFID-Chip dagegen braucht man nur kurz am Lesegerät vorbeiziehen, schon ist die Erkennung perfekt. Daher hat die Arbeitsgruppe MensaMax gemeinsam mit dem Vorstand beschlossen, nach den Herbstferien den Chip für alle Essenden verbindlich einzuführen. Das bedeutet für Sie:

  • nach den Herbstferien werden Sie darüber informiert, wann und wie Ihr Kind einen Mensa-Chip bekommt
  • bitte sorgen Sie rechtzeitig dafür, dass das Pfand von 5 Euro als Guthaben auf dem MensaMax-Konto bereitsteht
  • der Chip muss ab dann immer zum Essen mitgebracht werden

Die Bezahlung erfolgt dann künftig nach Identifikation mit dem Chip. Die Fingerprints bleiben für Notfälle bestehen – wenn also beispielsweise der Chip mal nicht zur Hand ist.

Wichtig: das Pfand für den Chip erstatten wir zurück, wenn jemand die Schule verlässt und der zurückgegebene Chip noch „einsatzfähig“ ist. Wie das mit der Rückgabe und dem Auflösen eines Benutzerkontos geht, können Sie im Kapitel MensaMax in der Kurzanleitung Abmeldung MensaMax nachlesen.

Sollten Sie Fragen haben, können Sie uns gerne eine E-Mail an mail(at)lugeria.de schreiben.

Lugeria immer erfolgreicher

Vorstand sucht Lösungen für Kapazitätsengpässe

(24.10.2019) Eigentlich ist es eine gute Nachricht: die Lugeria wird immer erfolgreicher. Waren in den Anfangszeiten noch 100-150 Essen täglich die Norm, so geben wir inzwischen mehrmals pro Woche gut 300 Essen aus. Vor allem die Einführung des bargeldlosen Bezahlsystems MensaMax und das offene Ganztagesangebot in den fünften Klassen brachten nochmals einen deutlichen Zuwachs.

Wir freuen uns natürlich über soviel Zuspruch, müssen uns aber überlegen, wie wir mit dieser Belastung umgehen – denn meistens kommen die Schüler mehr oder weniger gleichzeitig um 12.45 in die Mensa und wir wollen die Wartezeiten aufs Essen möglichst kurz halten. Leider gibt es aber Koch-Teams, die nicht voll besetzt sind.

Daher suchen wir weiterhin Ehrenamtliche Helfer*innen, die uns vor allem in der Zeit von 11.30 bis ca. 14.00 Uhr an der Essensausgabe, beim Kassieren oder beim Saubermachen unterstützen können. Sie haben einmal im Monat Zeit für ein Engagement in der Lugeria? Dann laden Sie sich doch auf unserer Seite Mitarbeit das Anmeldeformular herunter!

Über weitere Maßnahmen, die momentan im Gespräch sind, informieren wir Sie rechtzeitig hier.