Kooperatives Lernen am LUG

Gemeinsames Lernen...

  • ...fordert und fördert Teamfähigkeit.
  • ...fördert den Lernprozess jedes Einzelnen.
  • ...fordert und fördert die Eigenverantwortung aller Beteiligten.
  • ...ermöglicht es Kindern und Jugendlichen ihre jeweiligen Begabungen in den Lernprozess einzubringen und somit den Lernprozess aller zu erhöhen.
  • ...macht Spaß.

Dies alles ist jedoch kein Selbstläufer:
Kooperatives Lernen ist ein Unterrichtskonzept, das im Klassenraum die Bedingungen für diese Ziele legt. Es wurde in den USA und Kanada forschungsbasiert entwickelt und findet inzwischen weltweite Verbreitung.

Bei dieser besonderen Form des gemeinsamen Lernens wird neben dem Erwerb von Wissen und methodischen Kompetenzen zeitgleich der Erwerb sozialer Kompetenzen zum erklärten Unterrichtsziel. Soziale Kompetenzen werden systematisch eingeführt, geschult und reflektiert. Gleichzeitig wird eine hohe Aktivierung der Schülerinnen und Schüler erreicht, da diese für das Ergebnis ihrer Lerngruppe Verantwortung tragen und gleichzeitig aufeinander angewiesen sind, zwei Faktoren, die für den Lernprozess ausgesprochen förderlich sind.

Seit dem Schuljahr 2008/09 ist das Ludwig-Uhland-Gymnasium Projektschule für Kooperatives Lernen. Das bedeutet, dass eine große Gruppe von Kolleginnen und Kollegen Fortbildungen zum Kooperativen Lernen besucht hat. Drei Kolleginnen haben die Ausbildung zur Trainerin absolviert. Regelmäßig finden schulinterne Workshops zum Kooperativen Lernen statt. Eine Vielzahl fortgebildeter Kolleginnen und Kollegen unterrichtet am LUG in unterschiedlichen Klassen nach den Prinzipien des kooperativen Lernens. Pro Schuljahr gibt es in jeder Klassenstufe jeweils zwei Klassen, in denen verstärkt kooperativ unterrichtet wird, sogenannte „Kooperative Klassen“.

 

Für das Team Kooperatives Lernen LUG

F. Schelkes und D. Schultheiß